Links zu weiteren Portalen

English

Seiteninterne Suche

Woodability

Mindestens 16% der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter der EU-27-Staaten sind durch eine Behinderung beeinträchtigt - viele dieser Personen haben jedoch die Fähigkeit und den Willen, einer Arbeit nachzugehen. Menschen mit Behinderungen stellen daher ein bedeutsames Potenzial, um in der Wirtschaft und auf dem Arbeitsmarkt einen Beitrag zu leisten. Derzeit setzen Verbände und Experten für Menschen mit Behinderungen auf Arbeitstherapien mit dem Ziel der Bewertung der Fähigkeiten der einzelnen Personen, sowie deren Nutzung und/oder Nutzungsmöglichkeiten.

Jene Therapien zielen darauf ab, dass diese Menschen so unabhängig wie möglich werden, damit sie ihre Lebensqualität erhöhen oder erhalten können. Arbeitstherapien senken aber nicht nur die Barrieren, durch die die betroffenen Menschen in ihren alltäglichen Aktivitäten behindert werden, sondern können auch einen Beitrag zum sozialen und wirtschaftlichen Gefüge ihrer Gemeinden leisten. Dies geschieht, indem sie die Fähigkeiten einer jeden Person identifizieren und fördern, und dann definieren, welche Tätigkeiten diese Menschen an einem spezifischen Arbeitsplatz erbringen können.

Der EU Möbelindustrie ist ein wichtiger Motor für nachhaltiges Wachstum mit einem bedutenden Beitrag zur gesamteuropäischen wirtschaftlichen Gesundheit, Wettbewerbsfähigkeit, Kreativität, Innovation, Beschäftigung und Export. Er besteht aus 130.000 Unternehmen (95% sind KMUs) mit 1.04 Millionen Arbeitsplätzen innerhalb der europäischen Wirtschaft und einem Umsatz von 95 Milliarden Euros.

Trotz all der technologischen Neuerungen und Fortschritte ist die Möbel-Industrie in höchstem Maße abhängig von ihrer Belegschaft. In verschiedenen von CETEM (Spanien) durchgeführten Studien (Incorpora el Talento diverso) konnte gezeigt werden, dass etliche industrielle Aufgaben aus diesen Bereichen von Menschen mit spezifischen Behinderungen bewerkstelligt werden können. Daher können sowohl der Möbel- und Holzsektor zur Eingliederung von Menschen mit Behinderungen in den Arbeitsmarkt und in die Gesellschaft beitragen.

WOODABILITY wurde als ein Instrument zur Anerkennung und Validierung von Kenntnissen, Fertigkeiten und bereichsübergreifenden Fähigkeiten entworfen, um die Inklusion behinderter Menschen in den Arbeitsmarkt durch einen so traditionellen Sektor wie der Möbelherstellung zu fördern. WOODABILITY möchte ein aufeinander abgestimmtes europäisches Curriculum entwicklen und validieren. Damit sollen Arbeitstherapien in der möbelherstellenden und holzverarbeitenden Instrustrie basierend auf den Prinzipien von ECVET für Dienstleistungsanbieter für Menschen mit Behinderungen umgesetzt werden.

Die Hauptzielgruppen von WOODABILITY sind sowohl Menschen mit Behinderungen als auch all jene, die in deren Unterstützung eingebunden sind (Therapeuten, Personalverantwortliche usw). Sie werden durch aktives Ausprobieren in kooperativen Lernprozessesn Neues hinzulernen können.

Projektdetails

Projektverantwortlich

Evelyn Schlenk
Tel. +49 (0) 9131 85 61117

Projektlaufzeit

01.09.2014–28.02.2017

Projekt abgeschlossen

Koordination

  • Sinop Spastic Children Association (Türkei)

Beteiligte Institutionen

Alle Projekte

Projektverantwortlich

Evelyn Schlenk
Tel. +49 (0) 9131 85 61117

Projektlaufzeit

01.09.2014–28.02.2017

Projekt abgeschlossen