Links zu weiteren Portalen

English

Seiteninterne Suche

SCIL – Social and Cultural Innovation Labs

According to the latest Education and Training Monitor (2019) only 43% of EU teachers reported that they felt ready to teach creativity and problem-solving skills as well as cross-curricular activities.

Additionally, research indicates that teachers are in need of professional development that will enable them to apply creativity in lessons and establish learning environments that encourage creative growth. Therefore, responding directly to their needs, SCIL will attempt to bring the Culture and Creative Sector (CCS) back to schools but on a new basis of a cross-sectoral, purpose and community driven partnership, building capacities for teachers and creativity and innovation for students. Schools as incubators for children’s competences are the space where active and creative citizens are nourished and CCS professionals are the ideal catalysts for this process.

In this respect, our mission is to bring Schools and CCS into a Partnership for Creativity that will be based upon the educational philosophy of Social Innovation Education (SIE); an educational approach co-designed during the H2020 project NEMESIS. To accomplish this mission, the project is setting the following objectives:

  • Reinforce the development of creativity at school by creating a framework and a curriculum for establishing cross-sectoral partnerships among schools and CCS, whereby creative professionals will interact with teachers and students, apply co-creation methods and support the development of creativity and social innovation skills such as critical thinking, problem solving and advocacy.
  • Train teachers of secondary education on applying arts-based educational tools, such as digital art and augmented reality, on a new collaborative, learner-centered, challenge based and purpose driven approach capable of triggering creativity and active citizenship.
  • Equip students with the necessary arts-based tools and competences to collaborate with multidisciplinary teams and develop creative and innovative solutions around societal challenges that were exacerbated in COVID-19 times.

In sum, primary target groups of SCIL are Secondary Education teachers and students as well as CCS professionals who will be actively involved in the SCILs. Secondary target groups are community members, local NGOs, public authorities and local media who will be engaged by local SCILs. Finally, with this project we want to contribute to the enforcement of a European Partnership for Creativity allowing teachers to share best practices for fostering creativity at school. Hence, partners were chosen from various European countries in order to increase the impact of the project around Europe and bring complementary expertise.


Laut dem letzten Bildungs- und Ausbildungsmonitor (2019) gaben nur 43 % der Lehrkräfte in der EU an, dass sie sich bereit fühlten, Kreativität und Problemlösungsfähigkeiten sowie fächerübergreifende Aktivitäten zu unterrichten. Darüber hinaus zeigt die Forschung, dass Lehrkräfte eine berufliche Weiterbildung benötigen, die es ihnen ermöglicht, Kreativität im Unterricht anzuwenden und Lernumgebungen zu schaffen, die kreatives Wachstum fördern. Als direkte Antwort auf diese Bedürfnisse wird SCIL daher versuchen, den Kultur- und Kreativsektor (CCS) zurück in die Schulen zu bringen, allerdings auf der Grundlage einer sektorübergreifenden, zweckorientierten und gemeinschaftsorientierten Partnerschaft, die Kapazitäten für Lehrkräfte und Kreativität und Innovation für Schülerinnen und Schüler aufbaut. Schulen als Inkubatoren für die Kompetenzen von Kindern sind der Raum, in dem aktive und kreative Bürger heranwachsen, und CCS-Fachleute sind die idealen Katalysatoren für diesen Prozess.

In dieser Hinsicht ist es unsere Mission, Schulen und CCS in eine Partnerschaft der Kreativität zusammenzubringen, die auf der Bildungsphilosophie der Social Innovation Education (SIE) basiert; ein Bildungsansatz, der während des H2020-Projekts NEMESIS mitentwickelt wurde. Um diese Mission zu erfüllen, setzt das Projekt die folgenden Ziele:

  • Stärkung der Entwicklung von Kreativität in der Schule durch die Schaffung eines Rahmens und eines Curriculums für den Aufbau von sektorübergreifenden Partnerschaften zwischen Schulen und CCS, wobei kreative Fachleute mit Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern interagieren, Co-Creation-Methoden anwenden und die Entwicklung von Kreativität und sozialen Innovationsfähigkeiten wie kritisches Denken, Problemlösung und Interessenvertretung unterstützen.
  • Weiterbildung von Lehrkräften der Sekundarstufe in der Anwendung kunstbasierter Bildungswerkzeuge, wie z. B. digitale Kunst und Augmented Reality, in einem neuen kollaborativen, lernerzentrierten, herausforderungsbasierten und zweckorientierten Ansatz, der Kreativität und aktive Bürgerschaft auslösen kann.
  • Schülerinnen und Schüler mit den notwendigen kunstbasierten Werkzeugen und Kompetenzen auszustatten, um mit multidisziplinären Teams zusammenzuarbeiten und kreative und innovative Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen zu entwickeln, die sich in Zeiten von COVID-19 verschärft haben.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die primären Zielgruppen von SCIL Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe sowie CCS-Fachleute sind, die aktiv an den SCIL beteiligt sein werden. Sekundäre Zielgruppen sind Gemeindemitglieder, lokale NGOs, Behörden und lokale Medien, die von den lokalen SCILs eingebunden werden. Schließlich wollen wir mit diesem Projekt zur Durchsetzung einer Europäischen Partnerschaft für Kreativität beitragen, die es Lehrkräften ermöglicht, sich über bewährte Methoden zur Förderung der Kreativität in der Schule auszutauschen. Daher wurden Partner aus verschiedenen europäischen Ländern ausgewählt, um die Wirkung des Projekts in ganz Europa zu erhöhen und ergänzendes Fachwissen einzubringen.

Projektdetails

Projektverantwortlich

Aristidis Protopsaltis
Tel. 00491637244428


Antonia Schorer
Tel. +49 (0) 9131 85 61115

Projektlaufzeit

01.03.2021–28.02.2023

Projekt aktiv

Erasmus+

Erasmus+ Logo

Disclaimer of liability: this project has been funded with support from the European Commission. The authors are solely responsible for the content of this publication; the Commission is not responsible for any use which may be made of the information contained therein.

Alle Projekte

Projektverantwortlich

Aristidis Protopsaltis
Tel. 00491637244428


Antonia Schorer
Tel. +49 (0) 9131 85 61115

Projektlaufzeit

01.03.2021–28.02.2023

Projekt aktiv